Neu: Das Wandertagebuch meines Ur-Ur-Großvaters


Rezension (Werbung in eigener Sache)

Ein neues Buch ist aktuell in meinem kleinen Verlag Accepta Kommunikation erschienen. Dabei es handelt sich um eine für mich sehr besondere Neuerscheinung: Gemeinsam mit meiner Oma habe ich das Wandertagebuch meines Ur-Ur-Großvaters Rudolf Reichenbach publiziert, der im Jahr 1897 von Bern über die Alpen und Oberitalien bis in die Provence wanderte.

Rudolf Reichenbach im Jahr 1898

Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühn?“ In dieses von Goethe geschilderte Land zieht es meinen Ur-Ur-Großvater Rudolf Reichenbach im Jahr 1897. Vor über 120 Jahren wanderte er von Bern über die Alpen und durch Oberitalien bis in die französische Provence. In Nagelschuhen und mit schwerem Rucksack, ausgerüstet mit Fernglas und Reiseführer, überquerte Rudolf Reichenbach die Alpen auf den alten Passstraßen und -wegen. Im Wandertempo und mit wachem Blick erlebte er die wechselnden Landschaften, ihre Sehenswürdigkeiten und die italienische Lebensart. Kurz vor der französischen Grenze enden seine Aufzeichnungen beziehungsweise sind der Nachwelt nicht mehr erhalten. Doch bis dahin lesen wir in Reichenbachs Reisebericht, in dem der Klang der „guten alten Zeit“ mitschwingt, was in bewegte und begeisterte. Eindrücke und Begegnungen, die er als die „Rosenblüten meines Lebens“ bezeichnete.

Der Wanderweg Rudolf Reichenbachs

Die Veröffentlichung des Wandertagebuchs meines Ur-Ur-Großvaters Rudolf Reichenbach ist nicht nur ein Herzens-, sondern auch ein echtes Mehrgenerationen-Projekt. Da gibt es den eigentlichen Autor, Rudolf Reichenbach, dessen handschriftliche Reiseaufzeichnungen der Familie vorliegen und die nach mehr als 120 Jahren von meinem Großonkel und seiner Frau in elektronische Form „übersetzt“ wurden. Da ist meine Großmutter, die über einen wahren Schatz an Erinnerungen und Familiendokumenten verfügt. Und da gibt es mich, Jahrgang 1978, deren Interesse an den Biografien meiner Vorfahren schon früh durch die vielen lebendigen Erzählungen meiner Großmutter geweckt wurde. Aus der Überlegung heraus, das Wandertagebuch Rudolf Reichenbachs auch für die nachfolgenden Generationen unserer Familie erhalten zu wollen, hatten Oma und Enkelin die Idee, dieses zu publizieren. Da lief das Telefon zwischen Süddeutschland und dem Niederrhein heiß, es wurden Landkarten und Handschriften gesichtet, Fotos und Umschlagentwürfe abgestimmt sowie Textumbrüche handschriftlich korrigiert. Meinem Ur-Ur-Großvater Rudolf Reichenbach, der den Beruf des Korrektors ausübte, hätte unsere traditionelle Arbeitsweise sicherlich gefallen. Und auch uns hat sie viel Vergnügen bereitet und uns mit besonderer Freude an diesem kleinen Familienprojekt arbeiten lassen.

 

„Rosenblüten meines Lebens – Tagebuchaufzeichnungen der Wanderung
von Bern nach Oberitalien im Jahr 1897“

Autor: Rudolf Karl Reichenbach
Hrsg: Alexandra Gaida-Steingaß, Ulrich Reichenbach, Gertrud Sperveslage
Verlag Accepta Kommunikation
120 Seiten, gebunden mit Lesebändchen
schw/w Abbildungen
24 Euro
ISBN 978-3-9815651-3-3

Direktbestellung: info@accepta-kommunikation.de