Großartige Kugelbahn am Engelberg


Im schönen Winterbach ist durch die Hände fleißiger Eltern der Freien Waldorfschule Engelberg im Rahmen der Remstal Gartenschau 2019 eine fantastische Kugelbahn entstanden, die sich auf einer Länge eines guten halben Kilometers den Berg hinabschlängelt. Am Ende der Bahn angekommen, warten zwei weitere Highlights auf die Besucher: der von einem Waldorfschüler künstlerisch neugestaltete Dschungeltunnel sowie die wolligen Vierbeiner von Schäferin Krebes.

Das von Streuobstwiesen und viel Natur umgebene Gelände der Freien Waldorfschule Engelberg bietet einen herrlichen Ausblick über das Remstal und lädt zu einem Spaziergang mit einer ganz besonderen Attraktion ein: Der von Eltern der damaligen Klasse 3b gebauten Kugelbahn. Neunzehn Festmeter Eichenholz, welches aus den Wäldern rund um Winterbach stammt, wurde hier verbaut. Unterhalb des Waldorfkindergartens geht es los. Mit mitgebrachten Murmeln oder den für 50 Cent aus einem umgebauten Kaugummiautomaten ziehbaren Holzkugeln steht dem Kullervergnügen für Jung und Alt nichts mehr im Wege. Schon sausen die Kugeln los, passieren Klangbaum, Triple, Hüpf-O-Mat und Black Box in rasantem Lauf und werden hin und wieder, je nach Gefälle und zum Aufatmen der etwas weniger flinken Erwachsenen, von in die Strecke eingebauten Bremsklötzen stellenweise verlangsamt. Am Ende der Kugelbahn kreiseln die Kugeln noch für kurze Zeit im Strudeltrichter, bis die begeisterten Kinder sie wieder in Empfang nehmen (hier ist die Kugelbahn auf YouTube zu sehen). Jetzt kann, nach schweißtreibendem Aufstieg nach oben, das Abenteuer entweder von vorn beginnen oder die Kugeln treten ihre Heimreise in der sicheren Hosentasche an.

© Freie Waldorfschule Engelberg

Doch bevor es nach Hause geht, lohnt ein Blick in den Dschungeltunnel, der sich direkt am Strudeltrichter befindet. Diese Unterführung, die sich bis vor wenigen Jahren einheitlich grau und wenig einladend präsentierte, wurde von einem Schüler der damaligen achten Klasse der Freien Waldorfschule Engelberg im Rahmen einer Projektarbeit gekonnt und künstlerisch anspruchsvoll mit wandfüllenden Graffitis im Dschungelflair neu gestaltet und ist ein echter Hingucker. Unterstützung erhielt Graffiti-Künstler Finn von seinem Lehrer Hilger Schmerwitz sowie von Land-Art-Künstler David Klopp, selbst Absolvent der Freien Waldorfschule Engelberg, der im Remstal kein Unbekannter ist und neben vielen interaktiven und beweglichen Kunstprojekten, wie der trojanischen Giraffe, den weißen Pfad, der parallel zur Kugelbahn verläuft, gemeinsam mit Waldorfschülern gestaltete.

Auch die Vierbeiner von Schäferin Krebes sind auf den an die Kugelbahn angrenzenden Streuobstwiesen häufig anzutreffen. Frau Krebes ist in der Region ein gern gesehener Gast bei Veranstaltungen und erzählt viel Interessantes von ihrer Arbeit mit den Schafen. Ferner richtet sie naturnahe Kindergeburtstage aus, bei denen neben dem Geburtstagskind die Schafe natürlich eine besondere Rolle spielen und von den Kindern umsorgt und spazieren geführt werden können. Weitere Informationen über die wolligen Rasenmäher vom Engelberg und die Möglichkeit, einen Kindergeburtstag zu feiern oder an einer Wanderung teilzunehmen erhaltet ihr auf Anfrage.

Wer mehr über die Freie Waldorfschule Engelberg erfahren möchte, dem sei das Buch „Engelberg. Wie Waldorfpädagogik Menschen wachsen lässt.“ aus dem Verlag Klöpfer Narr wärmstens empfohlen.