Im Erfahrungsfeld der Sinne: Das Eins & Alles


Heute möchten wir Euch ein ganz besonderes Ausflugsziel vorstellen, das sich per Auto oder alternativ mit der Schwäbischen Waldbahn (Haltestelle Laufenmühle) erreichen lässt: Das Eins & Alles im Welzheimer Wald – ein einzigartiger Ort, an dem Natur und Kunst eng miteinander verbunden sind und der so ganz anders ist, als gängige Freizeitparks.

Das Eins & Alles ist Teil der Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft e.V., wo behinderte Menschen arbeiten. Es ist anthroposophisch geprägt und greift mit seinem Angebot die Themen Sinneslehre und bildende Kunst im Naturerleben auf. Das ganze Eins & Alles ist ein Erfahrungsfeld der Sinne und teilt sich in einen Outdoorbereich (Wunderweg, Wald der Balance, Feuerzeit, Tierorase) und in einen Indoorbereich (die rote Achse, das Dunkelhaus). Gemein ist allen Bereichen, dass Groß und Klein ihren Entdeckergeist und ihren Mut, Neues zu wagen, ihre körperliche und geistige Wahrnehmung und die Schärfung ihrer Sinne und Fantasie ganz neu beleben.

Besonders begeistern waren wir vom Wunderweg, der sich als wahrlich wundervoll entpuppte und uns mit vielen Überraschungen erwartete – Mal mit großen Installationen, mal mit kleinen Besonderheiten. Ob Himmelbett, Kugelbahn, Klangwald, Spaghetti-Vorhang, Labyrinth, Barfußpfad, Waldschloss, Edelsteinsuchfeld, Waldzimmer oder eine Tonspur aus Klanghölzern, jede Station entlockte uns ein Staunen, Mitmachen, Nachdenken. Auf dem kompletten Wunderweg bewegt man sich durch schönsten Wald  und gelangt an verwunschene Orte, die man gar nicht erwartet hätte. Für die Kinder ein einziges Abenteuer und auch wir Großen tun Dinge, die wir uns vorher nicht hätten träumen lassen: Wir laufen barfuß über Glasscherben, sprechen ins Baumtelefon und suchen nach Edelsteinen.

Im Wald der Balance sind Mut und Geschicklichkeit gefragt und wir gehen über unsere Grenzen hinaus, als wir am Affenbaum bis in den Wipfel hinaufsteigen oder auf dem Kletterparcours unseren Gleichgewichtssinn, Kraft und Teamwork testen. Im Dunkelhaus wird dann jeder Schritt zum Abenteuer. Wir versuchen, uns in das Leben von blinden Menschen hineinzuversetzen und fühlen und ertasten uns unseren Weg in absoluter Dunkelheit. Im Dunkelhaus ist der aktuelle Schwerpunkt das Thema Märchen. So ertasten wir Frosch, Kugel und Brunnes des Froschkönigs, den Ofen der Hexe von Hänsel und Gretel, Rapunzels Zopf, Frau Holles Fenster mit Federkissen, den gestiefelten Kater oder Dornröschens Spinnrad. Jedes Vorwärtskommen ist ein neues Sinneserlebnis und wir sind beeindruckt von dieser besonderen Erfahrung. An der Feuerstelle bereiten wir leckeres Stockbrot zu und backen dies über dem Feuer. Im Indoor-Bereich, der roten Achse, spüren wir unter anderem den Schwingungen eines beeindruckenden Pendelsteins nach, sitzen am Tisch der Riesen und bestücken die über drei Etagen verlaufende, große Kugelbahn mit neuen Kugeln, die dann über Klangstäbe, Röhren und Serpentinen nach unten sausen.

Fazit: Unser Besuch bei Eins & Alles war ein wunderschöner Tagesausflug, der Körper, Geist und Seele absolut angesprochen hat. Die herrliche Waldluft, die Tiere und die Natur, die tollen Erlebnisstationen und die aufregende Eisenbahnfahrt waren unvergesslich, so dass wir im Folgenden einfach noch ein paar Fotos sprechen lassen.

Im Eins & Alles kann man den ganzen Tag verbringen, so viel gibt es zu entdecken. Ein großer Spielplatz sowie ein Restaurant mit sehr gutem Essen und einer tollen Auswahl an Kuchen sowie ein Kiosk, die beide Bio-Lebensmittel anbieten, laden zum Verweilen ein. In der hauseigenen Rösterei wird leckerer Kaffee hergestellt, den man auch kaufen kann. Die Menschen, die hier arbeiten, sind unglaublich freundlich und bemüht und man ist nicht nur zahlender Konsument, sondern fühlt sich an diesem besonderen Ort wie ein Gast willkommen und sofort sehr heimisch.

Mehr Infos zum Erfahrungsfeld der Sinne “Eins & Alles” erhaltet Ihr hier. Falls eine Anreise bzw. allgemein eine Fahrt mit der Schwäbischen Waldbahn für Euch interessant ist, klickt hier.

 

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen