Mama Time Out – Deine persönliche Auszeit


Viele Mütter, und auch Väter, kennen das Gefühl, Familie und Beruf nur schwer vereinbaren zu können. Morgens hetzen wir in die Kita, dann ins Büro, dann wieder in die Kita. Und wehe, einer wird krank. Luisa Herrling ging es genauso und sie hat erkannt, wie wichtig persönliche Kreativ-Auszeiten und Coachings in punkto Achtsamkeit, Stressprävention und Selbstwahrnehmung sind. Aus einer Idee wurde ein Neuanfang und heute ist Luisa glückliche Unternehmerin, die anderen Müttern hilft, kreative Ablenkung und zu sich selbst zu finden.

Liebe Luisa, wer bist Du und was machst Du? 

Als ich diese Frage beantworten wollte, dachte ich sofort – ich bin Mutter von zwei Kindern. Aber ich bin auch studierte Produktdesignerin, Achtsamkeitstrainerin und Unternehmerin. Ich bin spontan und abenteuerlustig, ich liebe die Natur und deren Beständigkeit. Ich bin sehr kreativ, versuche mich im Yoga und backe nie nach Rezept. Und natürlich bin ich mit Leib und Seele Mutter. Aber eben nicht nur. Ich bin Frau und Mama, ich bin Gründerin und Familien-Allrounderin. Und ich suche die Lösung für Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Spürst Du eine gewisse Zerrissenheit in Bezug auf dieses Thema? 

Definitiv. Ich bin Mama aber ich bin eben auch eine Frau mit individuellen Bedürfnissen, die im stressigen Alltag zwischen Job und Wäschewaschen oft untergehen. Nach meinem Bachelor-Studium in Produktdesign war ich für verschiedene Design-Agenturen tätig und gründete mein eigens Label „Loula Design„. Nach der Geburt unseres Sohnes arbeitete ich in Teilzeit für ein Stuttgarter Design Start-up. Als drei Jahre später unsere Tochter geboren wurde, kam ich nicht mehr richtig zurück in den Job. Es war unheimlich schwer, allen familiären und beruflichen Anforderungen gerecht zu werden. Meine Ansprüche und mein Ehrgeiz mussten weichen und ich spürte diese Zerrissenheit zwischen Familie, Job und eigenen Ansprüchen, die sicherlich viele Mütter kennen und mit der sie zu kämpfen haben.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, „Mama Time Out“ zu gründen?

Ich stand vor einer Entscheidung: Soll ich so weitermachen und brav „kopieren“ im Büro? Froh darüber sein, einen Job in Teilzeit zu haben? Lächeln und präsent in Besprechungen sein – nach drei Stunden Schlaf? Sich entschuldigen, so früh aus dem Meeting gehen zu müssen, weil ich zur S-Bahn hetzen muss? Um dann doch böse Blicke in der Kita zu ernten, weil ich wieder zu spät dran bin? Ich konnte niemandem richtig gerecht werden. Nicht meinen Kindern, nicht dem Chef, nicht meinem Mann. Ich hetzte durchs Leben. Und vor allem: Wo blieb ich bei der ganzen Sache? Also kündigte ich, stellte alles auf den Kopf und gründete „Mama Time Out“ – eine Plattform für Mamas von Mamas. Denn wer könnte sich besser für Mütter stark machen, als andere Mütter?

Was bietet „Mama Time Out“ genau?

Mit der Plattform „Mama Time Out“ möchte ich Mütter vernetzen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, anderen Müttern zu helfen, ihnen wertvolle Tipps und Tricks mit auf den Weg zu geben und Mütter in ihrem Tun und Handeln zu bestärken. Wir bieten diesbezüglich Workshops und Coachings zum Thema Stressprävention, Achtsamkeit etc. an – ab September wird es eine absolute Neuheit in diesem Bereich geben. Gerade unsere monatlichen Mama-Coachings sind speziell auf die Bedürfnisse junger Mütter ausgerichtet. Zusätzlich können Mütter, die eine Auszeit für sich nehmen möchten, bei uns tolle Veranstaltungen und Kreativ-Kurse, beispielsweise im Bereich Design, Kultur oder Handwerkskunst, buchen.

Welche unterschiedlichen Workshops bietet ihr momentan an?

Neben den Coachings gibt es Kreativ-Workshops wie Handlettering, Blumenbinden, Schmuck-Design, Backen, Wein-Tastings sowie Kurse zu Achtsamkeit, Yoga, Meditation und vieles mehr. Mit unseren Angeboten möchten wir zeigen: Nimm Dir Deine Auszeit, denn Du bist Mama aber auch eine Frau mit Lifestyle. Wir helfen den Müttern dabei, ihre Werte, ihre Wünsche und ihre Selbstfürsorge mit den Ansprüchen an das Muttersein zu verbinden – egal, ob das ein gezieltes Coaching oder eine Auszeit im Rahmen eines kreativen Workshops ist.

Können sich kreative Köpfe bei Dir als Coach oder als Gastgeber einer Veranstaltung bewerben?

Wir sind immer auf der Suche nach kreativen Köpfen, die Angebote für Mamas zusammenstellen und anbieten wollen. Aktuell möchten wir die Bereiche Keramik oder Fotografie mit Leben füllen. Einen großen Bestandteil machen unsere Mama-Coaches aus, die sich intensiv mit den Themen, Vereinbarkeit, Selbstfürsorge und Stressmanagement beschäftigen und somit den Müttern tolle Hilfestellungen geben.

Finden eigentlich auch Papas bei „Mama Time Out“ ihre persönliche Auszeit?

Momentan ist unser Angebot eher für Frauen interessant. Es ist aber geplant, mit einem Pendant, nämlich „Papa Time Out“, auch die Väter zu vernetzen und ihnen einen Raum für ihre Identität und ihre Interessen aber auch für ihre Sorgen und Wünsche anzubieten. Denn genauso wie Frauen müssen sich auch die Männer oftmals erst neu in ihrer Rolle als Vater finden. Die Umsetzung von „Papa Time Out“ ist also definitiv geplant, wird jedoch noch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.

Du bist Mutter von zwei Kindern. Wie sieht Dein Tagesablauf momentan aus?

Ich habe eine zweijährige Tochter und einen fünfjährigen Sohn. Die beiden gehen in einen tollen Kindergarten und ich nutze den Vormittag ganz klassisch für Einkauf, Wäsche und Haushalt aber eben auch für mich, um meine Plattform effizient voranzutreiben. Für mich sind Mütter einfach die wahren Superheldinnen, was Zeitmanagement, Organisation und Effizienz betrifft. Wir alle leisten Großartiges und sollten stolz darauf sein. Und genau das wollen wir mit „Mama Time Out“ feiern! 

Was machst Du gern in Deiner Freizeit?

Ich liebe die Natur und bin so oft wie möglich mit den Kindern im Wald, in den Weinbergen oder in unseren Garten, um den Zuchinis und den Tomaten beim Wachsen zu zuschauen. Ich liebe die Berge und finde ganz weit oben auf den Gipfeln die wahren Momente der Ruhe und Vollkommenheit. Dort kann ich am ehesten entspannen und genießen, diese Ruhe finde ich nirgends anders.

Was ist für Dich das Schönste am Mamasein?

Das Mamasein hat mir viele neue Türen geöffnet, mir neue Grenzen aufgezeigt und mich unglaublich bereichert. Klar, es ist auch unheimlich anstrengend und manchmal frage ich mich, was ich jetzt machen würde, wenn ich keine Kinder hätte. Wahrscheinlich hätte ich mich in einigen Dingen mehr selbstverwirklicht, aber glücklicher gemacht hätte mich das mit Sicherheit nicht. Erst mit meiner Tochter habe ich das Muttersein wirklich wahrgenommen und auch angenommen. Für mich war ihre Geburt eine viel größere Veränderung, als nach dem ersten Kind.

Was wünschst Du Dir für die Zukunft?

Ich wünsche mir ein selbstbestimmtes Leben mit meiner Familie und für meine Familie, in dem sich jeder frei entfalten kann und seine Stärken auslebt und seine Schwächen umarmt. Ich wünsche mir auch, dass wir gemeinsam mit den vielen tollen Frauen, die sich schon durch „Mama Time Out“ vernetzt haben, eine Plattform schaffen, die für ein neuen Zeitgeist steht: es ist keine Schwäche oder Egoismus, Hilfe in Form von Coachings anzunehmen oder sich eigene Auszeiten zu schaffen. „Mama Time Out“ möchte dafür sorgen, dass Mütter sich Zeit für sich und ihre Bedürfnisse nehmen.

Liebe Luisa, vielen Dank für dieses kreative Interview und weiterhin viel Erfolg mit Deiner tollen Idee zur Auszeit für Mütter.

Und wenn auch Ihr einmal eine Mama-Auszeit benötigt oder gern einen Kreativ-Kurs belegen möchtet, dann gibt es hier mehr Informationen zu den tollen Coachings und Workshops von „Mama Time Out“.

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen