DIY: Weihnachtliche Kränze binden


Die Adventszeit rückt näher und neben der ein oder anderen typisch herbstlichen Basteltätigkeit haben wir in den vergangenen Tagen bereits Geschenkanhänger aus Salzteig kreiert, Honigkerzen angefertigt und zwei einfache Kränze gebunden.

Vor allem das Binden der Kränze hat uns viel Freude gemacht und lässt sich gemeinsam mit Kindern gut durchführen. So haben wir einen Kranz für die Tür sowie einen Kranz für den Tisch angefertigt.

Dazu haben wir Tannenzweige gebündelt, die Bündel mit Draht fixiert und diese im Anschluss daran im Uhrzeigersinn auf einem gekauften Strohkranz mit Draht befestigt. Die Strohkränze können Jahr für Jahr wiederverwendet werden und sind beim Floristen, in Bastelgeschäften oder im Baumarkt erhältlich. Mittels Heißklebepistole, alternativ kann auch Draht verwendet werden, haben wir die Deko auf dem Kranz befestigt: kleine Zieräpfel, Orangenscheiben, Zapfen, Lampions der Lampionblume und Deko aus Holz und Stroh. Wird der Kranz später aufgehängt, sollten die auf den Zweigen befestigten Materialien nicht zu schwer sein. Bänder zum Aufhängen befinden sich meist bereits an den vorgefertigten Strohkränzen, alternativ kann man selbst Bänder befestigen.

Zum Binden des Kranzes können natürlich auch andere Materialien, wie Moos, Äste oder Reben, verwendet werden, wenn der Schwerpunkt nicht weihnachtlich sein soll. Ebenfalls können Stumpenherzen, andere Dekomaterialien oder farbige Bänder zum Einsatz kommen – der Phantasie sind hier selbstverständlich keine Grenzen gesetzt. Wunderschön sind im Sommer auch selbstgebundene Blumenkränze, beispielsweise aus Gräsern, Disteln oder Buchs, Hagebutten und Vogelbeeren (Achtung, unter Umständen giftig.).

 

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen