Weltgrößte Kürbisausstellung in Ludwigsburg


Erneut erfreut sich die diesjährige Kürbisausstellung in Ludwigsburg, die weltweitgrößte ihrer Art, viel Zulauf und großer Beliebtheit. Auch der Sieger des Vorjahres ist wieder dabei – wenn auch mit einem Kürbis, der gut 125 Kilogramm weniger Gewicht auf die Waage bringt.

Die Freude war groß bei Stefano Cutrupi, denn wie bereits im vergangenen Jahr kommt der Champion der Kürbisse aus Italien und brachte seinem Züchter den 1. Platz bei der diesjährigen Europa-Meisterschaft im Kürbiswiegen ein. Stolze 1.100,5 Kilogramm brachte Cutrupis Koloss auf die Waage, im vergangenen Jahr wog der Vorgänger sogar 1.226,2 Kilogramm. Direkt am Ludwigsburger Schloss können die drei prämierten Schwergewichte bewundert werden. Auf Platz 2 dabei ein Kürbiskollege aus den Niederlanden (891,5), Platz 3 belegte ein Koloss aus Deutschland (796 kg). Weitere Riesenkürbisse finden sich über den ganzen Schlossgarten verteilt. Fünf von ihnen wurde am vergangenen Sonntag eine besondere Ehre zuteil: Sie waren beim diesjährigen Schnitzwettbewerb dabei. Sechs Stunden Zeit hatten die Schnitzkünstler ihrem Kürbis, passend zum diesjährigen Motto Dschungel, ein entsprechendes Gesicht zu verleihen. Um zehn Uhr fiel der Startschuss und bereits nach einer halben Stunde waren erste Formen erkennbar. Architekt Volker Jokiel erzählt: „Dies ist mein erster Kürbis überhaupt, den ich schnitze. Für mein Vorhaben hat er die perfekte Form und ich bin so froh, dass ich genau diesen Kürbis für den Schnitzwettbewerb bekommen konnte.“ Die perfekte Form erweist sich tatsächlich als Glücksgriff, möchte Jokiel dem länglichen Riesen doch das Antlitz eines Gorillas verleihen. Nebenan entstehen ein Paradiesvogel, eine Jaguar, ein Löwe und ein Koboldmaki. Am späten Nachmittag wird der Sieger gekürt und Jokiel darf sich erneut freuen: Sein Gorilla wurde von den Besuchern zum gelungensten Dschungelbewohner gekürt.

Einzigartige Dschungelbewohner gibt es auch im Verlauf der weiteren Ausstellung zu sehen: Aus über 100.000 Kürbissen können nicht nur Mogli und Balu, sondern auch ein Papagei, ein Pfeilgiftfrosch, eine Blattschneideameise, ein Schmetterling, ein Krokodil und viele weitere, große Kürbisskulpturen besichtigt werden. Zwischendurch stoßen wir auf immer neue, kleinformatigere Kürbisschönheiten und gelungene Schnitzkunst: auf Eulen und Schwäne, auf Halloweengeister und Totenschädel, auf Schnecken, Schlangen, Spinnen und Mäuse. Besonders farbenfroh leuchten die Regale mit den Kürbissen aus aller Welt (mehr als 600 Sorten sind es), daneben duftet es an den Verkaufsständen nach geröstetem Kürbis, Kürbissuppe, Kürbispommes und vielen Leckereien mehr.

Mehr Informationen zur 22. Kürbisausstellung, die bis zum 4. Dezember 2022 gezeigt wird, gibt es hier. Ab Ende Oktober wird die Kürbisausstellung in die Veranstaltung Traumpfade integriert. Zum Halloween-Wochenende gibt es noch einmal ein paar gruselige Highlights und die Möglichkeit, in düsterer Abendstimmung die verschiedensten Kürbisse im Hexen- und Geistergewand zu bestaunen.