Die Schoko-Werkstatt – Zu Gast bei Ritter Sport


Unbezahlte Werbung (Markennennung)

Ein lang gehegter Wunsch ging in Erfüllung: Wir besuchten die Schoko-Werkstatt von Ritter Sport und kreierten unsere eigene Schokolade. Wir erlebten einen spannenden Nachmittag, der uns erst in die Schoko-Ausstellung, danach in die Werkstatt sowie in den Shop, das Kunst-Museum Ritter und in das wunderbare Museums-Café führte.

Das Firmengelände von Ritter Sport ist malerisch im schönen Waldenbuch bei Stuttgart gelegen und sehr gut erreichbar (etwa zehn Minuten von der A8 und B27 entfernt, ein großer Parkplatz vor der Tür, die Gebäudeabschnitte sind gut beschildert). Nach einem Besuch der Schoko-Ausstellung, in der es unter anderem ein Kino und einen echten Kakaobaum gibt, ging es in die blitzsaubere Schoko-Werkstatt. Hier wurden wir von einer sehr engagierten Mitarbeiterin empfangen, die uns viel Interessantes zum nachhaltigen Kakao-Anbau und der Herstellung von Schokolade erzählte. Wir erfuhren, dass bereits der Gewinnungsprozess von der Frucht zum Rohkakao aufwändig ist. So werden die geernteten Kakaofrüchte nicht sofort am Stück verarbeitet, sondern nach der Ernte gesammelt und in Bananenblätter gewickelt, wo sie unter Wärmeentwicklung einen Fermetierungsprozess durchlaufen und im Anschluss daran getrocknet werden. (Neben dem traditionellen Prozess des Fermentierens in Bananenblättern existieren weitere, moderne Fermentierungsverfahren.) Nach dem Wiegen und Verpacken gelangen die Kakaobohnen per Containerschiff nach Deutschland. Dort finden alle weiteren Produktionsprozesse vom Rohkakao zur Schokolade statt: Die Kontrolle der Kakaobohnen und das Rösten, das Schälen und Brechen, das Mahlen und Mischen, das Feinwalzen und Conchieren (Verflüssigen), das Eintafeln und Verpacken. In Waldenbuch steht übrigens die einzige Schokoladenfabrik von Ritter Sport. Jede Tafel, die wir im Supermarkt finden, wurde also hier hergestellt – 3 Millionen Tafeln täglich!

Für uns ging es nun weiter zum “Schokolademachen”. Hier hatten wir die Qual der Wahl – weiße Schokolade, Vollmilch- oder Zartbitterschokolade. Verfeinert mit Knallbrause, Himbeeren, Brombeeren, Cornflakes, Butterkeks, Zuckerstreuseln, Smarties, Mandeln, Reiscrispies, Mini-Marshmallows oder Gummibärchen. Als die Auswahl der Schokolade und der Ingredienzien getroffen war, schöpften wir, mittlerweile in weiße Kittel gehüllt, die flüssige Schokolade direkt aus dem Hahn (ein Traum, oder?) in ein Schüsselchen und rührten die Zutaten hinein. Nun wurde die etwa 30 Grad warme Masse in die, Ritter Sport entsprechend natürlich quadratische, Form gefüllt und kühlte dann ab. In dieser Zeit konnten die Kinder ihre eigenen quadratisch-praktisch-gut-Verpackungen für ihre persönliche Schokolade gestalten, bemalen und bekleben. Im Anschluss daran lösten wir die abgekühlte Schokolade aus ihrer Form, brachen die Kanten sauber ab und bestaunten das fertige Werk. “Wie aus dem Laden.”, merkte die Tochter an. Und so schmeckte es auch: Süß und schokoladig, einfach perfekt – genau wie unser Nachmittag bei Ritter Sport.

Abschließend noch einige Anmerkungen: Eine Teilnahme an der Schoko-Werkstatt ist für Kinder ab sieben Jahren möglich. Es können Geburtstage gefeiert, eine Gruppenteilnahme gebucht oder einzelne Kinder angemeldet werden. Allerdings müssen Eltern draußen bleiben – Die Schoko-Werkstatt ist allein der Kreativität der Kinder vorbehalten. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung erhaltet Ihr hier. Unsere Tochter freut sich schon, wenn eine ihrer Freundinnen im kommenden Winter ihren Kindergeburtstag bei Ritter Sport feiern wird. Denn sowohl inhaltlich als auch handwerklich ist das Kreieren eigener Schokolade für Kinder sehr spannend. Und besonders toll ist es natürlich, am Schluss das eigene köstliche Kunstwerk mit nach Hause nehmen zu können.

Unser Fazit: Wir hatten einen spannenden Nachmittag bei Ritter Sport und können einen Besuch der Schoko-Werkstatt, der Ausstellung, des Museums und des gemütlichen Cafés sehr empfehlen. Die Mitarbeiter sind zuvorkommend und freundlich. Gut gefiel mir, dass in der Schoko-Werkstatt mögliche Allergien und Unverträglichkeiten bei den Kindern bzw. den Eltern abgefragt wurden. Ritter Sport produziert übrigens auch vegane Schokolade. Ans Herz legen möchte ich Euch auch den überaus informativen und vielfältig aufbereiteten Blog von Ritter Sport, zu dem es hier entlang geht.

 

 

Die abwechslungsreiche Schoko-Ausstellung

 

Kakao aus Papua-Neuguinea

 

Himmlisch – Hier fließt die Schokolade aus dem Hahn.

 

Zur Verfeinerung: Eine Auswahl aus der “Candy Bar”.

 

Mmh, weiße Schokolade mit Zuckerstreuseln entsteht.

 

Fertig und verzehrbar… Köstlich!

 

Abschließend noch ein feiner Kakao im Museums-Café.

 

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen