Jetzt oder nie – 50 Jahre Sammlung LBBW


Frisch zum Museum des Jahres gekürt, zeigt das Stuttgarter Kunstmuseum bis Ende Februar die sehenswerte Ausstellung „Jetzt oder nie – 50 Jahre Sammlung LBBW“. Von Otto Dix, Gerhard Richter, Andreas Gursky und Hans Thoma über Georg Baselitz, Erich Heckel, Cindy Sherman und Hannah Höch bis hin zu Elizabeth Peyton, Neo Rauch, Anselm Kiefer und Oskar Schlemmer – die über 150 Exponate starke Ausstellung besticht nicht nur durch große Namen, sondern auch durch eine feine Auswahl besonderer Kunstwerke. Auch für kunstinteressierte Kinder ab circa zehn Jahren ist die Ausstellung sehenswert, um die Werke bekannter Künstler der klassischen Moderne und der Gegenwart kennenzulernen.

Auf über 1.000 Quadratmetern zeigt das Kunstmuseum Stuttgart anlässlich des 50-jährigen Bestehens der LBBW das gesamte Spektrum der Sammlung der Landesbank – von der Kunst klassischer Moderne bis hin zu zeitgenössischen Positionen. Die Anfänge der Sammlung der LBBW reichen weit zurück. Seit den 1920er-Jahren wurden vereinzelt Kunstwerke von Vorgängerinstituten erworben, doch erst 1971 beschloss der Vorstand der damaligen Städtischen Spar- und Girokasse Stuttgart, zukünftige Ankäufe im Rahmen eines Sammlungskonzeptes kontinuierlich zu tätigen. Es war der offizielle Beginn einer Sammlung, die heute ein breites Spektrum der deutschen und internationalen Kunst von der klassischen Moderne bis in die Gegenwart umfasst. Das 20. Jahrhundert ist das Jahrhundert der Krisen und Katastrophen, der Brüche und Verwerfungen, zugleich aber auch das Jahrhundert der Neuanfänge; es ist geprägt von einer bemerkenswerten Resilienz. Nach Gründung der Bundesrepublik und der beispiellosen Erholung Westdeutschlands in der Nachkriegszeit sowie der politischen Wiedererlangung der deutschen Einheit in einem freien Europa in den Jahren 1989/90 stehen seither andere, globale Herausforderungen und Themen im Vordergrund. Als Spiegel von Gegenwart(en) zeichnen die Werke der Sammlung LBBW diese Entwicklungen nach – sie eröffnen  ein zeitgeschichtliches Panorama deutscher Geschichte vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute. Die drei Ausstellungsebenen des Kunstmuseums Stuttgart geben dabei die Struktur vor.

Der Chronologie verpflichtet folgt die Ausstellung im ersten Obergeschoss zunächst dem künstlerischen Blick auf die Vorkriegszeit, die Weimarer Republik und das Dritte Reich. Daran schließt die Nachkriegszeit an: Dem Trauma des NS-Staates folgen die Spaltung und der Kalte Krieg. 1961 scheint der Mauerbau die Teilung Deutschlands zu besiegeln. Und während die Bundesrepublik in ihrer Westorientierung immer stärker prosperiert und wieder erstarkt, kommen Freiheit, Demokratie und Wohlstand für viele, aber eben nicht für alle.

Trotz dieser positiven Entwicklungen für die Menschen in der Bundesrepublik entstehen auch hier bald Brüche – thematisch schließen sie sich in der Ausstellung auf der zweiten Ebene des Kubus an: Im Zeichen der Revolte gegen die regressiven politischen Systeme werden im gesamten Westen wachsende Proteste laut. Vietnamkrieg, Studentenrevolte, der Kampf der Frauen um Gleichberechtigung, die RAF. Radikale Kräfte wirken auch nach der Wiedervereinigung in Gesamtdeutschland und spiegeln die dynamische, von Höhen und Tiefen geprägte Entwicklung des Landes auch in der Kunst wider. Im dritten Stockwerk finden sich die aktuellen Themen der Neuzeit: Multikulturelle Gesellschaften und Migrationswellen, die Frage nach der deutschen Identität, die fortschreitende Digitalisierung, Natur und Technik, das Spannungsverhältnis zwischen Ökonomie und Ökologie. Schauen, wirken lassen, nachdenken, nachspüren – die ausgewählten Exponate, die in Jetzt oder nie – 50 Jahre Sammlung LBBW gezeigt werden, laden dazu ein und lassen den Betrachter nach einem echten Kunsterlebnis beschwingt nach Hause gehen.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 20.2.2022. Hier gibt es mehr Informationen und die Möglichkeit, online Tickets zu buchen. Das Cube-Restaurant im obersten Stock bietet dem Besucher nicht nur eine herrliche Aussicht über die Stuttgarter Innenstadt, sondern auch eine ansprechende Speisekarte.

 

Publikation

Ein besonderer Buchtipp: Zum 50-jährigen Jubiläum erscheint eine Aufarbeitung des über 3.000 Werke umfassenden Sammlungsbestands in drei Bänden:

Jetzt oder nie – 50 Jahre Sammlung LBBW
Herausgegeben von Lutz Casper
Mit Beiträgen von Elke Buhr, Hans-Joachim Müller, Andreas Rödder,
Wolfgang Ullrich und zahlreichen Künstlergesprächen
536 Seiten
Hardcover
drei Bände im Schuber
Sprache: Deutsch
Abmessungen: 25.5 x 6.7 x 29.6 cm
Distanz Verlag
ISBN 978-3-95476-346-7
75 €