Die Forscherfabrik in Schorndorf


Seit Anfang 2018 gibt es die Forscherfabrik in Schorndorf – eine Science-Erlebniswelt mit 50 Stationen, speziell für Kinder zwischen vier und zwölf Jahren, um naturwissenschaftliche Phänomene und technische Zusammenhänge selbst zu erforschen. Auf Anfrage können, beispielsweise für Schulklassen, auch Workshops gebucht werden. Wir besuchten die Forscherfabrik im Rahmen des Schulausflugs der ersten Klassen mit unserer Grundschule.

Die Forscherfabrik liegt im Herzen von Schorndorf und ist in modernen, hellen und sehr großzügigen Räumlichkeiten untergebracht. Nachdem uns eine engagierte Mitarbeiterin begrüßt hatte, konnten wir in der Vesper-Ecke nochmals etwas essen und trinken und dann ging es auch schon los mit einem kleinen Genius-Workshop (Genius ist die junge Wissenschafts-Community der Firma Daimler. Auch arbeitet die Forscherwerkstatt mit der experimenta in Heilbronn zusammen). Gleich zu Beginn erfuhren die Kinder viel Wissenswertes über Gottlieb Daimler, Carl Benz und dessen Frau Bertha Benz, die eigentliche Pionierin des Automobils, die mit ihrer ersten Autofahrt bewies, dass sich der patentierte Motorwagen ihres Mannes als Verkehrsmittel eignete.

Im Anschluss daran durften die Kids ihr eigenes Auto bauen – ein „Raketenauto“, dessen Antrieb per Luftballon funktionierte. Sie lernten, dass Luft als Antrieb verwendet werden kann und nicht nur zum Atmen da ist. Wird Luft in einem Ballon gepustet, wird diese stark zusammengepresst, der Ballon steht unter Druck. Wird nun ein Ende des Ballons geöffnet, entweicht die Luft aus dem anderen Ende und der Ballon erhält Schubkraft – der perfekte Antrieb für ein selbst gebasteltes Auto. Nachdem alle Raketenautos gestartet und gegeneinander Rennen gefahren waren, begann eine kleine Versuchsreihe. Was passiert, wenn das Auto mit einem zusätzlichen Gewicht fahren muss? Wie weit fährt das Auto mit und ohne Gewicht? Was muss man tun, damit das Auto mit Gewicht genauso weit fährt, wie ohne Gewicht? Die Ergebnisse wurden in ein Versuchsprotokoll eingetragen. Am Ende des Workshops erhielten die kleinen Forscher eine Urkunde für ihre erfolgreiche Teilnahme am Genius-Workshop. Der Workshop hat viel sehr viel Spaß gemacht und die Kinder durften ihre pfeilschnellen Raketenautos natürlich mit nach Hause nehmen.

Im zweiten Teil unseres Besuchs in der Forscherfabrik konnten sich die Kids auf dem großen Mitmachparcours austoben. Auch hier wurden physikalische Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge zum Thema Licht, Luft, Energie, Farbe, Schall und Wasser kindgerecht und durch Interaktion erklärt. Zu jedem Themenbereich gab es verschiedene Stationen, die sich den unterschiedlichsten Fragestellungen widmeten. Im Bereich Licht wurde so beispielsweise an einem Lichttisch der Frage nachgegangen, wie ein Regenbogen entsteht. Es gab ein Mini-Kino, das erklärte, woher die bewegten Bilder kommen und im Schattentheater konnten die Kinder ausprobieren, wie große und kleine Schatten entstehen. Damit verbunden konnten wir die Frage klären, ob ein Schatten tatsächlich immer schwarz ist, ob wir wirklich stets zwei Augen benötigen, um Zusammenhänge zu sehen und zu begreifen, und wie Spiegel zu Objekten der Täuschung werden. An vielen Stationen standen Mitarbeiter für Fragen zur Verfügung und halfen den Kindern, kleine Experimente durchzuführen. Besonders beliebt waren alle Versuche mit Wind und Wasser, so dass das Tauchbecken, die Windmaschine und der Staubsaugerlift hoch frequentiert waren. Aber auch die Megamaschine, mittels derer die Kinder auf verschiedene Art Strom herstellen konnten, überzeugte die kleinen Forscher und sorgte für viel Gelächter und körperlichen Einsatz.

Unser Besuch in der Forscherfabrik Schorndorf war sehr interessant und lehrreich. Wir werden dieses Ausflugsziel sicher in unser festes Repertoire aufnehmen, da wir längst nicht alles gesehen und ausprobiert haben. Die angebotenen Workshops beinhalten eine große Themenbreite und sind inhaltlich für Kinder verschiedener Altersklassen ausgerichtet. Auch Kindergeburtstage können in der Forscherfabrik gefeiert werden. Mehr Infos erhaltet Ihr unter www.forscherfabrik-schorndorf.de.

 

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen