Secret Places: Das Grand Hotel Heiligendamm


In unserer Reihe „Secret Places“ stellt Gastautorin und Vielreisende Katharina besondere Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor, in denen sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn (8) zu Gast gewesen ist. Katharina reist dabei meist in Häuser, die aufgrund ihrer ausgezeichneten Küche, ihrem tollen Ambiente oder ihrer besonderen Lage teilweise zur Selektion der Relais & Chateaux Hotels oder den Leading Hotels of the World gehören. Neben einem perfekten Setting bieten die in unserer Reihe „Secret Places“ vorgestellten Hotels entweder die Ruhe kleiner Häuser mit wenigen Zimmern oder die besondere Atmosphäre eines Grand-Hotels. 

Haus Mecklenburg

Die weiße Stadt am Meer – schon lange hatten wir nach Bad Doberan, das eine gute Viertelstunde von Rostock entfernt liegt, reisen und im Grand Hotel Heiligendamm einige Tage Urlaub machen wollen. Als es endlich klappte, wurden wir von A bis Z mit gutem Wetter, herrlichem Strand und vielen tollen Ausflugszielen verwöhnt. Dazu die wunderschöne Ostsee mit ihren teilweise fast weißen Stränden, den Seebrücken, Heckenrosen und bepflanzten Dünen. Wie immer kann ich mich nicht entscheiden, ob ich die Nord- oder Ostsee schöner finde. Doch Gott sei Dank muss man sich diesbezüglich ja nicht festlegen, sondern hat als Urlauber in Deutschland die Möglichkeit, beide Regionen uneingeschränkt zu genießen.

Nun zurück zu unserem Domizil, dem Grand Hotel Heiligendamm. Das Hotel ist sehr groß, wenngleich dies in Bezug auf die Gästezahl eher weniger spürbar ist, da sich das Hotelleben auf sechs unterschiedliche Häuser verteilen. So befinden sich die Hotellobby und die Rezeption im Haus Grand Hotel, das über diverse Doppelzimmer und Suiten sowie über die Nelson-Bar und die Bibliothek verfügt. Wir haben im Nachbarhaus, dem schönen Haus Mecklenburg gewohnt, das einen herrlichen Blick über die Ostsee sowie als Besonderheit eine Hochzeitssuite mit einer 360 Grad-Rundumblick-Terrasse bietet. Im Severin Palais ist, neben Zimmern und Suiten, der beeindruckende, 3.000 Quadratmeter große Wellness-Bereich untergebracht, von dessen riesiger Dachterrasse allein schon die Aussicht über Meer und Landschaft für Entspannung sorgt. Besonders gut gefiel unserem Sohn die Burg Hohenzollern – im traumhaften Ambiente kann hier gewohnt und privat gefeiert werden. Dazu bietet die Davidoff-Lounge eine gediegene Bar-Atmosphäre bei Zigarre, Whiskey oder Barbecue. Die Orangerie, in der Boutiquen und eine Kunstgalerie untergebracht sind, beherbergt nochmals 19 Suiten, teilweise mit eigener Terrasse. Im Kurhaus sind drei Restaurants angesiedelt – das Gourmet Restaurant Friedrich Franz, das Kurhaus Restaurant und die Sushi Bar. Dazu gibt es noch die Kindervilla, die ein eigenes Restaurant sowie umfangreiche Spiel- und Freizeitangebote für Kinder aller Altersklassen bietet.

Der direkte Strand, aber auch die Umgebung des Grand Hotels Heiligendamm, sind sehr schön. Wir unternahmen tolle Ausflüge nach Wismar, Rostock und Rerik, starteten in Kühlungsborn zu einer Katamaran-Fahrt, die uns über die Ostsee am Grand Hotel Heiligendamm vorbeiführte, und fuhren bis nach Zingst, wo wir einen Tag am Meer verbrachten. Unvergessen ist auch die Fahrt mit der Molli-Bahn, ein Besuch der Bad Doberaner Sommerrodelbahn und ein Spaziergang durch den mystischen Gespensterwald. Eine gemütliche Lesestunde im Strandkorb mit Blick auf das Meer, Sandburgen bauen und schwimmen in der Ostsee, gehörten natürlich zu unseren täglichen Ritualen. Auch für das leibliche Wohl ist durch die hoteleigene Strandbar gesorgt und wir ließen uns bei einem schönen Aperol die leckeren Fischbrötchen schmecken. Und natürlich haben wir beinahe täglich im Spa-Bereich des Grand Hotels Heiligendamm die Seele baumeln lassen. Diverse (Whirl-)Pools, Saunen, Anwendungen, Massagen, Sport- und Yogakurse in großzügigem Ambiente lassen das Herz eines jeden Spa-Fans höher schlagen. Vor allem jedoch bei den schönen, spontanen Strandspaziergängen am frühen Morgen oder zum Sonnenuntergang konnten wir so richtig abschalten. Mit ihrer Zimmerkarte können Hotelgäste übrigens jederzeit den (öffentlichen) Strand vor dem Hotel durch ein kleines Tor betreten.

Das Grand Hotel Heiligendamm ist ein außergewöhnliches Haus, das durch seine besondere Lage direkt am Wasser besticht. Es ist jedoch ein großes Haus, das professionell und mit sehr gutem Service, jedoch eben nicht familiär geführt oder für den Gast sofort überschaubar ist. Das störte uns aber nicht und wir haben unseren Urlaub in der weißen Stadt am Meer in vollen Zügen genossen – Vom Frühstück, das von der Reichhaltigkeit der Speisen und Getränke keine Wünsche offen ließ und das wir bei gutem Wetter auf der großen Frühstücksterrasse einnehmen konnten, bis hin zum Sundowner im Strandkorb. Egal ob zu einem Urlaub oder zu einem Café-Besuch mit einem leckeren Stück Kuchen auf der Terrasse des Kurhauses als externer Gast – das Ambiente, die Lage und der tolle Meerblick des Grand Hotels Heiligendamm sind ein Erlebnis, das wir sehr empfehlen können.

Mehr Informationen über das Grand Hotel Heiligendamm erhaltet Ihr hier. Unsere Katamaran-Fahrt haben wir hier gebucht.

 

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen