Wir basteln Meeresbilder


Wir haben, inspiriert durch das neue Buch “Unvergessliche Familienmomente” von Baby, Kind und Meer-Bloggerin Marisa Hart, bunte Meeresbilder gebastelt. Zuerst hieß es für uns: Auf ins Schwimmbad. Dort haben wir mittels Smartphone in wasserdichter Hülle schöne Unterwasseraufnahmen gemacht, die wir als Fotos ausgedruckt haben. Dieses “Fotoshooting” war sehr lustig und vor allem die Aufnahmen mit Meerjungfrauen-Flosse haben viel Spaß gemacht.

Zuhause haben wir Fotokarton auf das Format DIN A3 zurecht geschnitten und mit blau-weißem Geschenkpapier, das wir zufällig im Haus hatten, überzogen. Darauf wurde ein Unterwasserfoto der Tochter geklebt. Verschiedene Meerestiere haben wir uns als Vorlage aus dem Internet ausgedruckt und dann auf verschiedenfarbiges Tonpapier gemalt. Da größere Muscheln aufgrund ihres Gewichts nicht ganz so gut halten, haben wir uns für kleinere Muscheln entschieden und in einer Muschel, die zur Hälfte geöffnet ist, eine kleine Perle “versteckt”. Die Tochter hatte noch die Idee, dass sie auf dem Foto mit Schnorchel tauchen könnte. Das Basteln des Meeresbildes ging sehr schnell und der Materialaufwand war gering. Als persönliches Foto reicht natürlich auch ein normales Bild, beispielsweise von einem Strandurlaub, das sich mit Schnorchel und Taucherbrille versehen lässt, um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Materialien:

-Fotokarton
-Tonpapier
-evtl. Geschenkpapier
-Schere
-Kleber
-Strand-/Schwimmfoto
-Muscheln
-maritime Deko

 

P.S. Mit der wasserdichten Smartphone-Hülle von Yosh waren wir übrigens sehr zufrieden und können sie weiterempfehlen. Auch für die Meerjungfrauen-Flosse, die wir allerdings nicht extra für die Fotos angeschafft sondern schon länger in Benutzung haben, gibt es eine Kaufempfehlung.

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen