Kreative Kunst mit Diamanten


Was früher Malen nach Zahlen war, kommt heute in neuem Gewand und mit neuem Spaß-Faktor daher: Das Diamond Painting.

Auch wir sind infiziert von diesem gar nicht mehr so neuen Bastelhobby und mögen das kreative Arbeiten, welches im Ergebnis nicht nur tolle Bilder zaubert, sondern auch die Motorik und Konzentrationsfähigkeit fördert, sehr. Doch wie funktioniert die kreative Kunst mit Diamanten genau? Beim Diamond Painting werden die nummerierten Felder einer selbstklebenden Vorlage mit entsprechend nummerierten farbigen Steinchen in unterschiedlichen Farben befüllt. Statt Farbe kommt also Glitzer aus Harz, Acryl oder Strass zum Einsatz. Das Zubehör lässt sich im Bastelladen oder via Internet kaufen. Ein Set besteht meist aus mehreren kleinen Motiven oder aus einem großen Bild, den Steinchen, die mittels eines beiliegenden Applikators auf die Vorlage aufgebracht werden sowie etwas Wachs, mit Hilfe dessen die Steinchen am Applikator haften.

© Johanna

Ein absoluter Profi in Sachen Diamond Painting ist die 17-jährige Johanna aus Darmstadt. Die Gymnasiastin hat das Diamond Painting, neben Rollschuhfahren, Tanzen und Bogenschießen, zu einer ihrer favorisierten Freizeitbeschäftigungen gemacht hat. Vor gut zwei Jahren hat die Elftklässlerin im ersten Corona-Lockdown mit diesem Hobby begonnen. Das Besondere: Johanna kann nicht so gut sehen (5%), was sich natürlich auch auf ihre Diamondpainting-Arbeit auswirkt. Mittels einer Kamera ist es jedoch möglich, das Bild, an dem Johanna gerade arbeitet, stark vergrößert auf einen Computerbildschirm abzubilden, so dass die feine Arbeit des Steinchenklebens für die Schülerin machbar wird. An ihrem ersten Motiv, den Pusteblumen, hat Johanna jeden Tag gearbeitet. Nach gut einem Monat war das Bild fertig gestellt.

Liebe Johanna, welche Motive magst Du generell am liebsten?
Puh, das ist schwer zu sagen. Mein bisheriges Lieblingsbild ist das Bild von Olaf aus Frozen. Ich liebe Disney-Filme. Ansonsten mag ich auch abstrakte Bilder, Tiermotive oder Landschaftsbilder. Es gibt ja auch verschiedene Arten von Steinen, also rund oder eckig, dann gibt es noch sehr schön funkelnde Steine (AB-Steine) und Steine, die im Dunkeln leuchten. Mit den beiden letztgenannten Arten habe ich noch nicht gearbeitet.

Was ist mein Mehrwert bei diesem Hobby?
Es ist sehr entspannend für mich, da ich einfach mal loslassen und über wirklich alles nachdenken kann. Das kann dann alles mögliche bei mir auslösen, also jedes erdenkliche Gefühl. Ich rede währenddessen mit niemandem und denke einfach über Gott und die Welt nach. Und oft bin ich danach auch schlauer aus Etwas geworden, weil ich mich intensiv damit im Kopf auseinander gesetzt habe. Ich hoffe, das gibt irgendwie Sinn. 🙂

© Johanna

Wie viel Zeit benötigst Du für ein großes Bild und wie groß fällt dieses dann aus?
Nun, das ist immer unterschiedlich. Das größte Bild, welches ich bislang gemacht habe, war 40×40 Zentimeter groß. Von der Größe habe ich drei Bilder gemacht und immer unterschiedlich viel Zeit gebraucht. Das kommt immer darauf an, was gerade in meinem Leben los ist und ob ich überhaupt die Ruhe dazu finde, mich hinzusetzen und zu painten. Generell brauche ich so zwischen zwei Wochen (für das Olaf-Bild mit 30×40 Zentimetern) und drei Monaten (für den Notenschlüssel mit  40×40 Zentimetern). Aktuell arbeite ich an einem XXL-Bild. Damit habe ich Mitte Januar angefangen und zähle seitdem jede Arbeitsstunde. Bis jetzt sind es circa 50 1/2 Stunden. Die Arbeitszeit für jedes Bild variiert also in einem sehr großen Zeitraum und aufgrund verschiedener Faktoren. Zu diesen Faktoren gehört zum Beispiel auch die Tagesverfassung meiner Augen. Wenn die nicht mitspielen, kann ich das painten an dem Tag vergessen.

Gibt es in Sachen Diamond Painting mittlerweile eine Community?
Ja, die gibt es auf jeden Fall. Vor allem auf Instagram, Facebook und TikTok. Es gibt viele verschiedene Onlineshops und die Anzahl wird immer mehr. Auch sehr viele Privatpersonen finden an diesem Hobby so viel Gefallen, dass sie gleich einen eigenen Shop eröffnen. In der Community kann man verschiedene Tipps und Tricks zur Technik oder auch zu Hilfsmitteln austauschen. Das ist für mich auch sehr hilfreich und ich finde auch, dass es schön ist, wie man sich gegenseitig hilft und immer ein Trick auf Lager hat. Ich selbst musste mir eigene Techniken beibringen, da bei mir ja eine ganz andere Problematik auftritt.

Liebe Johanna, vielen lieben Dank für dieses interessante Interview und weiterhin viel Erfolg beim Erstellen Deiner tollen Bilder.

Wer erste Infos zum Thema Diamond Painting sucht, wird im Austausch mit einer großen Community beispielsweise hier fündig: diamond-painting-club.de. Eine gefragte Adresse zum Online-Einkauf ist dabei der Diamond Painting Shop in Wangen im Allgäu.