Das Märklin-Museum in Göppingen


Aktuell waren wir im Märklin-Museum in Göppingen. Märklin ist der Name schlechthin, wenn es um Schienenverkehr, Modelleisenbahnen und Sammlerleidenschaft geht. Seit die Tochter bei ihrem Urgroßonkel mit dessen „Profi-Eisenbahn“ spielen durfte, war klar, dass wir bald einmal das Märklin-Museum besuchen müssen. Die Anreise ist unkompliziert – von der B10 abgefahren benötigt man nur wenige Minuten bis zum Museum, kostenlose Parkplätze sind ausreichend vorhanden, der Eintritt ist frei.

Märklin – Tradition, die fasziniert
Das Märklin-Museum bietet auf 1.000 Quadratmetern Fläche neben vielen, teilweise historischen, Exponaten auch drei große Modellbahnanlagen, durch deren Landschaft verschiedene Züge sausen. Zahlreiche Details sind hier versteckt und die Kinder hatten viel Freude, alles zu entdecken. Auch gibt es zahlreiche Ausstellungstücke aus der historischen Märklin-Fertigung, die nicht nur Eisenbahnen, sondern auch die Sprint-Autorennbahn, Dampfmaschinen und Kochherde umfasst. Weiter geht es in den Original-Lokführerstand, wo wir selbst einmal Lokführer sein und alles anfassen und ausprobieren können. Ein schöner Spielbereich lädt zum puzzlen, Züge steuern und Eisenbahn spielen ein. Für die größeren Kinder gibt es eine elektrische Eisenbahn, für die kleineren eine Holzeisenbahn sowie einen robusten Elektrozug, den auch jüngeren Kinder bedienen können. Im Flagship-Store werden Artikel 1. und 2. Wahl verkauft. Service-Mitarbeiter kümmern sich um die Annahme von Reparaturen und sorgen mit über 500 der gängigsten Ersatzteile für eine rasche Instandsetzung. Insgesamt ist die Ausstellung nicht riesig aber doch umfangreich, was die gesamte Märklin-Modellpalette der verschiedenen Epochen und Spuren betrifft. Wir wussten vorher, dass das Museum eher klein ist und dass wir kein Miniaturwunderland, wie in Hamburg, erwarten dürfen, so dass wir nicht enttäuscht waren. Dem großen Namen Märklin würde sicherlich ein modernes, großzügigeres Museum mit noch mehr Modelllandschaften und Exponaten, umfangreicheren Informationen zur Firmengeschichte und Filmmaterial gerecht werden. Und tatsächlich gibt es zu diesem Thema gute Nachrichten, denn im Jahr 2019 wird das neue Märklin-Museum eröffnen.

Das neue Märklin-Museum
Über 11 Millionen Euro sollen in eine große Erlebniswelt investiert werden, die nicht nur mit vielen Modelleisenbahnanlagen, sondern auch mit neuester Technik, Videos und Hologrammen überraschen wird. Eine zweistöckige Modell-Gebirgseisenbahn soll das Prunkstück des neues Museums und, nach dem Miniaturwunderland in Hamburg, Deutschlands zweitgrößte Modellbahn werden. Wir sind auf jeden Fall schon gespannt.

Das Märklin-Museum ist von Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die gesonderten Öffnungszeiten für Sonn- und Feiertage stehen auf der Website. Mehr Infos gibt es unter www.maerklin.de. Jedes Jahr im Herbst sind die Märklin-Tage mit Modellbahnschätzen, Werksführung, Gleisbau- und Rangierspezialisten und Lokparade am Bahnhof ein echtes Highlight.

 

 

 

 

 

 

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen