„Faszination LEGO“ im Schloss Ludwigsburg


Aktuell ist im Schloss Ludwigsburg die Ausstellung „Faszination LEGO“ zu sehen, die uns sehr gut gefiel. Die in mühevoller Kleinarbeit aufgebauten Kunstwerke wurden von den Ulmer Klötzlebauern erschaffen. Die Ulmer Klötzlebauer sind ein lockerer Zusammenschluss von über 60 LEGO-Fans zwischen 10 und 70 Jahren aus Süddeutschland, die sich einmal pro Monat zu einem Stammtisch in Ulm und in Ludwigsburg treffen und Modelle und Ausstellungen planen sowie Informationen und Teile austauschen.

Die Ausstellung „Faszination LEGO“ widmete sich verschiedenen Schwerpunkten, wie beispielsweise Urlaub, Reise und Sport, Herr der Ringe oder Star Wars. 30 Modellbauer haben über 160 Modelle mit mehr als 2.000 Figuren und knapp einer halben Millionen LEGO-Elementen kreiert. 400 Stunden dauerte allein der Aufbau dieser Ausstellung, bei der über 500 Kilogramm LEGO verbaut wurden. Doch was fasziniert die Besucher, die staunend durch die verschiedenen Räume gehen, so sehr an LEGO? Für uns Erwachsene ist sicherlich auch ein Stück Nostalgie mit ihm Spiel, denn seit über 60 Jahren begeistert LEGO seine großen und kleinen Fans und ist für jeden ein Stück Kindheitserinnerung. Das Stecksystem, in Dänemark erfunden, ist seit dem Jahr 2015 der größte Spielzeughersteller der Welt (nach Umsatz) und hat damit sogar Mattel überholt. Im Durchschnitt besitzt jeder Bundesbürger über 100 LEGO-Elemente – 5 Milliarden Mini-Figuren bevölkern unsere Erde. Und jedes Jahr kommen weitere 500 Millionen dazu. Gab es zu den Anfangszeiten von LEGO nur wenige Bauteile und Farben, haben sich die Formen und Gestaltungsmöglichkeiten vervielfacht: Heute gibt es über 4.000 verschiedene LEGO-Elemente in mehr als 160 Farben. Allein mit sechs Standard LEGO-Steinen mit acht Knöpfen sind über 915 Millionen Kombinationen möglich. Und vielleicht liegt genau darin die Faszination LEGO, die seit vielen Jahrzehnten währt: Aus den gleichen Elementen lässt sich jedes Mal etwas ganz Neues, Einzigartiges schaffen.

Die Ulmer Klötzlebauer werden übrigens nicht von LEGO unterstützt, sondern bauen all ihre Modelle aus eigenen Steinen. Hierfür werden Bausätze zerlegt oder LEGO-Steine kiloweise im Internet und auf Flohmärkten gekauft. Wer nach LEGO-Teilen sucht, wird sicherlich auf der Seite www.bricklink.com fündig. Hier haben sich mehr als 8.000 LEGO-Händler weltweit zusammengeschlossen, so dass Interessenten beinahe jedes Teil finden, das einmal hergestellt wurde. Natürlich haben auch die Ulmer Klötzlebauer eine eigene Website: www.klötzlebauer.de. Gern bereichern die Ulmer LEGO-Fans Veranstaltungen und Ausstellungen mit Modellen oder Bau-Aktionen. Unser Fazit: Wir fanden die LEGO-Ausstellung im Schloss Ludwigsburg sehr gelungen und haben im Anschluss an unseren Rundgang noch einige Zeit im Mitmachraum am großen LEGO-Bautisch verbracht. Mehr Infos über das Ludwigsburger Schloss erhaltet Ihr hier. Die Ausstellung „Faszination LEGO“ läuft noch bis zum 8. April 2018. Sehr empfehlenswert ist auch ein Besuch im Märchengarten, der sich auf dem Schlossgelände befindet.

 

Copyright Titelbild: www.pixabay.com, Autor: tookapic

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen