Buchtipp für Eltern: 3x Inklusive Wundertüte


„Mein Glück kennt nicht nur helle Tage“: ©Verlag Bastei Lübbe, Köln „Alles inklusive“ sowie „Lotta Wundertüte“: ©S. Fischer Verlage, Frankfurt

Seit ich für mein Buch „Anders als erwartet“ meine engste Freundin über ihr Familienleben mit behindertem Kind interviewt habe, finden immer wieder besondere Bücher mit besonderen Familiengeschichten ihren Weg zu mir. In jüngster Zeit habe ich gleich drei von ihnen gelesen und kann jedes Buch für sich empfehlen. Es sind kluge, mutige, emotionale Texte. Geschrieben von starken, authentischen Frauen, die aus ihrem Leben mit behindertem Kind erzählen.

Empfehlen möchte ich Euch die Bücher „Alles inklusive“ von Mareice Kaiser, „Lotta Wundertüte“ von Sandra Roth und „Mein Glück kennt nicht nur helle Tage“ von Gabriele Noack.

Da beschreibende Worte diesen schönen Texten vielleicht gar nicht unbedingt gerecht werden können, möchte ich ihre Klappentexte für die Bücher sprechen lassen.


Mareice Kaiser „Alles inklusive – Aus dem Leben mit meiner behinderten Tochter“

„96 Prozent aller Kinder kommen gesund zur Welt. Meine Tochter gehört zu den anderen vier Prozent.“

Elternwerden hat sich Mareice Kaiser anders vorgestellt: Ihre erste Tochter kommt durch einen seltenen Chromosomenfehler mehrfach behindert zur Welt. Das Wochenbett verbringen sie im Krankenhaus, statt zur Krabbelgruppe gehen sie zum Kinderarzt. Beeindruckend ehrlich erzählt sie, was ihre behinderte Tochter für ihr Leben bedeutet: Gespaltene Reaktionen, schwierige Gewissensfragen, irrsinnige Bürokratie, dumme Sprüche – aber auch unendlich viel Freude, Glück und Liebe zum Leben.

In ihrem Buch schreibt Mareice Kaiser:

„Ich habe mittlerweile keine Angst mehr vor dem Leben mit einem Kind im Rollstuhl. Ich habe keine Angst mehr vor einem Kind, das nicht alleine auf die Toilette gehen kann. Ich habe keine Angst vor einem Leben mit einem Kind, das nicht sprechen wird. Ich habe überhaupt keine Angst mehr vor einem Leben mit Greta. … Greta muss nicht hüpfen können, um auf einem Hüpfburgfest glücklich zu sein. Sie muss nichts werden, es reicht, wenn sie einfach ist. Und ich bin mir sicher: Wenn wir ihr alle genug zutrauen wird sie uns noch oft überraschen. Ohne Prognose, ohne Plan, einfach so.“


Sandra Roth „Lotta Wundertüte – Unser Leben mit Bobbycar und Rollstuhl“

„Zum Lachen muss man nicht laufen können.“

Lotta, vier Jahre alt, blond, zickig, zäh, süß – und schwerbehindert. Wie lebt es sich mit so einem Kind?
„Die macht nichts kaputt“, sagt Lottas Bruder Ben, zwei Jahre älter. „Und sie erzählt meine Geheimnisse nicht weiter.“
„Ihr Armen“, sagen andere auf dem Spielplatz. „Hat der Arzt nicht aufgepasst?“
„Wir packen das“, sagen die Eltern.
Ein ehrlicher, zutiefst berührender Bericht über Familie, Mut, Leiden und Lachen – und eine Antwort auf die Frage: Was zählt im Leben?


Gabriele Noack „Mein Glück kennt nicht nur helle Tage – Wie mein behindertes Kind mir beibrachte, die Welt mit anderen Augen zu sehen“

Voller Freude erwartet Gabriele Noack die Geburt ihres zweites Sohnes, doch das Glück wird erschüttert: Der kleine Julius ist schwerbehindert. Für die junge Mutter bricht eine Welt zusammen, ihr Traum vom perfekten Familienleben scheint in unerreichbare Ferne gerückt. Warum bloß hat es ausgerechnet ihr Kind getroffen? Sie fühlt sich Julius´Krankheit nicht gewachsen, Scham und Schuldgefühle rauben ihr die Kraft. Gleichzeitig spürt sie tiefe Liebe und eine besondere Verbindung zu ihrem Sohn. Langsam und vorsichtig findet sie sich in ihren neuen Alltag ein und entwickelt durch die erzwungene Entschleunigung einen völlig anderen Blick auf die Welt.

 

Mehr Infos über diese wunderbaren Bücher gibt es hier:

www.mareicekaiser.de und www.kaiserinnenreich.de

Sandra Roth im Interview

www.gabrielenoack.de

Hier geht es zum Interview zum Thema Familienleben mit behindertem Kind, das ich für mein Buch „Anders als erwartet“ mit meiner engsten Freundin geführt habe.

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen