Das Felsenmeer im Odenwald


Familienvater Tobias besucht mit seiner Familie regelmäßig das Felsenmeer im schönen Odenwald. Heute erzählt er uns mehr zu diesem beliebten Ausflugsziel, das aus einem circa 2000 meterlangen Strom aus Felsgestein besteht, der sich vor über 300 Millionen Jahren gebildet hat.

Lieber Tobi, was genau ist das Felsenmeer?

Das Naturdenkmal Felsenmeer befindet sich zwischen Bensheim und Lindenfels im Odenwald. Es ist ein herrliches, landschaftlich sehr schönes Wander- und Klettergebiet am Felsberg (514 m Höhe) im Lautertal. Wobei mit Klettern nicht die klassische Bergwand gemeint ist, sondern das Überqueren der teils gewaltigen Felsbrocken. Wem das zu anstrengend ist, der hat die Möglichkeit, den Felsberg über einen Serpentinenweg zu erwandern.

Schaffen auch untrainierte Wanderer oder kleinere Kinder den Aufstieg?

Das Klettern und der Anstieg insgesamt sind durchaus anspruchsvoll. Zu bewältigen sind in etwa 300 Höhenmeter im Anstieg auf relativ kurzer Strecke. Auf Kletterschuhe bzw. Wanderschuhe und bei jüngeren Kindern evtl. sogar ein (Fahrrad-)Helm sollte nicht verzichtet werden, da Rutschgefahr besteht, gerade wenn die Felsen feucht sind. Angenehm ist, dass die Felsen nicht scharfkantig, sondern rund und wie geschliffen sind. Jüngere Kinder sollte man aber unbedingt beim Aufstieg begleiten, da es kleinere Spalten gibt, in die sie rutschen können.

Hat man den Aufstieg, der circa 60 bis 90 Minuten dauert, geschafft, wartet ein Kiosk mit den klassischen Leckereien auf die Wanderer. Nach dem Kiosk kann bei Bedarf noch bis zum Gipfel des Felsbergs gewandert werden. Dort gibt es eine Höhen-Gaststätte mit deutsch-afrikanischer Küche.

Wer auf dem Rückweg nicht Klettern möchte, wandert über den eingangs erwähnten Serpentinenweg, der in einem Rundbogen um das Felsenmeer herumführt, wieder hinab.

Wie gelangt man zum Felsenmeer?

Da es sich um kein abgesperrtes Gelände handelt, ist der Zugang theoretisch von allen Seiten möglich. Der Hauptzugang befindet sich am Besucherzentrum, wo es einen großen, kostenpflichtigen Parkplatz, Toiletten, eine Gastwirtschaft mit Biergarten und einen Kinderspielplatz gibt. Das Felsenmeer selbst kostet keinen Eintritt.

Das Felsenmeer ist eines der beliebtesten Naturausflugsziele in der Rhein-Main-Region. Deshalb empfiehlt sich vor allem an den Wochenenden und bei schönem Wetter eine frühe Anreise. Da das Gelände sehr weitläufig ist, kann bei zu starkem Trubel aber bequem in die ruhigeren, abgelegeneren Bereiche des Felsberges ausgewichen werden.

Welche besonderen Attraktionen gibt es im Felsenmeer?

Zuerst einmal sind der Kletterspaß und die Weitläufigkeit dieses ungewöhnlichen Geländes natürlich toll. Es gibt nicht nur ein paar Steine zum herumklettern, sondern hunderte, wenn nicht gar tausende. Besonders prägnante Steine haben eigene Namen, wie beispielsweise die Riesensäule oder der Ohlyturm. Zu diesen Steinen gibt es im Besucherzentrum bzw. auf dort ausgelegten Flyern nähere Informationen. Auch werden spannende Führungen durch das Felsenmeer angeboten.

Wie sieht Dein Fazit zum Felsenmeer aus?

Das Felsenmeer ist ein tolles Ausflugsziel für Familien, das auch für „gemäßigte“ Wanderer, die nicht auf das Klettern aus sind, schöne Rundtouren bietet. Da wir persönlich gerne Wandern und Klettern, fahren wir regelmäßig zum Felsenmeer, wenn die Entzugserscheinungen nach „richtigen“ Bergen wieder einmal zu groß geworden sind und wir Sehnsucht nach ein bisschen „Bergtourengefühl“ haben.  

Vielen Dank, lieber Tobi, für diese sportlich-abenteuerliche Inspiration. Mehr Infos zu diesem ungewöhnlichen Ausflugsziel gibt es hier:

Felsenmeer: www.felsenmeer.org oder www.felsenmeer-zentrum.de

Gastronomie: www.adas-buka.de

+ Keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen